Team

Susanne Dzeik // burningdox.com

Susanne Dzeik ist freischaffende Autorin, Regisseurin, Kamerafrau und Produzentin in Berlin.

In der vom NDR koproduzierten Langzeitdokumentation „Nach dem Brand“ (Credofilm, nominiert für Prix Europa 2012 und den Grimme-Preis 2013) arbeitete sie als Kamerafrau. Ihre Themen drehen sich vor allem um Menschen in sozialen Umbruchsituationen und ihrem individuellen und kollektiven Umgang mit diesen.

Von Anfang der 1990er Jahre bis 2005 produzierte sie Magazinbeiträge für das legendäre Tiefsehmagazin AK KRAAK in Berlin und realisierte mehrere No-Budget Dokumentarfilme meist im Autorenkollektiv, mit
Schwerpunkt regieführende Kamera. Unter anderem  „Muevete!“ (Mexiko, 1999), „Love, peace and petrolbombs“ (Tschechien, 2000), „Arme, reiche Welt“ (Brasilien 2002), „Brandzeichen, Momente einer Rebellion“  (Argentinien, 2002), „Mate, Ton und Produktion“ (Argentinien, 2003) und „Von Mauern und Favelas“ (Brasilien, 2005), welcher beim internationalen ethnografischen Filmfestival in Rio de Janeiro 2005 den JANGADA Preis als bester Dokumentarfilm mittlerer Länge erhielt.

Nach ihrem Kamerastudium an der selborganisierten Filmschule filmArche e.V., betätigte sie sich von 2009 bis 2015 im Vorstand des Vereins, gründete den Studiengang Dokumentarfilm mit und produzierte und wirkte an weiteren Dokumentarfilmen mit, u.a. „Do butterflies have borders?“ (2014, Deutschland), „Liza ruft!“ (2015, Litauen) und „My two polish loves“, (2016, Polen).

Seit 2016 ist sie Vorstandsmitglied des Regionalverbandes Berlin/Brandenburg der AG Dok. Sie unterrichtet Film in zahlreichen Workshops von Brasilien bis Kamerun.

Armin A. W. Eichhorn // burningdox.com

Armin A. W. Eichhorn ist freier Filmemacher, Aufnahme- und Produktionsleiter, Kameramann und Cutter/Editor, produziert Imagefilme, Werbeclips, Webformate und Kurz- sowie Langfilme.

Bis Ende 2008 schloss er mit einem Volontariat seine Ausbildung zum Journalisten, Videokameramann und Cutter/Editor ab. Sein anschließendes Hochschulstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin im Kernfach Musik und Medien, mit der Vertiefungsrichtung Medien und dem Zweitfach Bibliotheks- und Informationswissenschaft, absolvierte er mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts (B. A.). Mit einer Weiterbildung zum Fiction Producer (ISFF Berlin/IHK) erhielt er eine fundierte und staatlich geprüfte Ausbildung für alle Phasen der Film- und Fernsehproduktion. Er ist Mitglied in der filmArche e.V. Berlin und im DPV Deutscher Presse Verband e.V. Seit 2015 organisiert er Weiterbildungsangebote für Kreative auf www.kollegfilm.com und Rhetorik-Seminare auf www.meinerede.com.

Buch & Regie: Susanne Dzeik
Regie „Video-Briefe“: Hussam Gosheh, Susanne Dzeik
Regieassistenz: Armin A. W. Eichhorn, Hussam Gosheh
Kamera: Susanne Dzeik
2. Kamera: Armin A. W. Eichhorn, Tom Rotsching
Ton: Armin A. W. Eichhorn, Alex Töchterle
Licht: Karen Francia
Produzent: Armin A. W. Eichhorn, Susanne Dzeik
Produktionsleitung: Armin A. W. Eichhorn
Post-Produktionsleitung: Armin A. W. Eichhorn, Alex Töchterle
Editing: Susanne Dzeik
Dramaturgische Beratung: Alex Töchterle, Gerhard Schumm, Magda Wystub, Aline Bonvin
Farbkorrektur: Tom Rotsching
Sound Design: Diego Aguirre
Titel Design: Alex Töchterle
Transkription: Armin A. W. Eichhorn, Susanne Dzeik
Übersetzung: Mohammed Kello, Hussam Gosheh, Leil-Zarah Mortada, Yussef Iskandar, Mira Tesare, Samee Shah, Mamudou Jallow
Untertitel Übersetzung – Französisch: Aline Bonvin
Untertitel Übersetzung – Englisch: Nathalie Tafelmacher-Magnat
Untertitel Design: Katharina Voss
Digital Cinema Mastering: Alex Töchterle
Standfotografie: Linda Dreisen, Nadya Grassmann
Webentwicklung: Nico Knoll